Local SEO – schon mal gehört? Nein? Dann sollten Sie dieses Interview lesen, denn es ist ein nicht ganz unwichtiges Thema. SEO-Experte Christoph Baum vom Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) hält zum Thema Vorträge und gibt Seminare, so auch in diesem Jahr im Rahmen des Seminarangebots der AOS Service GmbH, Dortmund. Daher haben wir ihm ein paar Fragen gestellt.

Kurz und knackig: Was bedeutet Local SEO?

Alle Maßnahmen, die zu einer optimalen Platzierung in den lokalen Suchergebnissen von Google oder einer anderen Suchmaschine führen, nennt man Local SEO. Google muss sich in den Suchergebnissen sicher sein, dass es sich beispielsweise bei einem Augenoptiker um ein lokales Unternehmen mit einer gültigen Adresse in einem bestimmten Gebiet handelt. Dieser Augenoptiker wird dann bevorzugt für relevante Suchbegriffe angezeigt.

Warum sollte sich der Augenoptiker damit beschäftigen? Warum ist es wichtig?

Jeden Tag suchen Millionen Menschen im Internet nach Dienstleistungen und Produkten vor Ort. Google versucht, die lokalen Suchanfragen optimal zu befriedigen und passende Suchergebnisse anzuzeigen. Die Suchergebnisse unterscheiden sich zu anderen Suchanfragen darin, dass zuerst eine Google-Maps-Karte und dann in der Folge drei Augenoptiker angezeigt werden. Dies ist die neue 1a-Lage im Internet und da sollte ein Augenoptiker vertreten sein.
Häufig sind aber Augenoptiker im Internet nicht gut aufgestellt, dabei können sie durch einfache Maßnahmen die ersten drei Plätze auf Google erklimmen. Allein die Konkurrenz vor Ort bestimmt, wieviel Arbeit der Augenoptiker in seinen gesamten Internetauftritt stecken muss. Ist man der einzige vor Ort, der das Potenzial eines guten Internetauftritts erkannt hat, halten sich die zu treffenden Maßnahmen in Grenzen.
Hier hilft der Vergleich mit dem Löwen, der aus seinem Gehege im Zoo ausbricht: Um nicht gefressen zu werden, muss man nicht der Schnellste sein – es genügt, einfach schneller zu sein als der Nebenmann.

Sie halten Vorträge zu dem Thema und auch Seminare. Bedarf es also innerhalb unserer Branche noch vermehrter Aufklärungsarbeit?

Ob es mehr sein sollte, ist schwer zu beurteilen. Aber ich rate jedem, sich damit etwas zu beschäftigen. Zurzeit hat man noch einen kleinen Wettbewerbsvorsprung. Den sollte man nutzen. Im Grunde genommen ist Local SEO einfach. Der Augenoptiker muss drei Bereiche muss für seine Präsenz im Internet beachten:
• Google My Business
• Website-Optimierung
• OffSite-Optimierung
Alle Bereiche sind für den langfristigen Erfolg bei Google und damit einhergehend für den finanziellen Nutzen für das eigene Geschäft relevant. Und viele Optimierungen kann der Augenoptiker selbst durchführen. Dies versuche ich anschaulich in den Vorträgen zu vermitteln.

Im Rahmen des Seminarangebots der AOS Service GmbH geben Sie auch ein Seminar zum Thema SEO. An wen richtet es sich?

Das Seminar richtet sich an Betriebsinhaber oder die „Internet-Verantwortlichen“ eines Betriebes. Da es praktische Grundlagen vermittelt, sollten auch die Personen daran teilnehmen, die die Maßnahmen im Betrieb umsetzen.

Was wird dort vermittelt und braucht man Vorwissen oder muss ein Computer-Nerd sein?

In dem Seminar werden die Grundlagen der lokalen Suchmaschinenoptimierung erklärt – weshalb man sich über eine schlechte Bewertung freuen sollte, wie man mit strukturierten Daten erfolgreich wird und wie man mit einem einfachen Konzept bis zu 100 positive Bewertungen im Jahr erhalten und Google dominieren kann. Es werden aber keine Maßnahmen erklärt, die Google „überlisten“. Die Inhalte des Seminars sind auf einen nachhaltigen Erfolg ausgerichtet. An dem Seminar kann man auch ohne größeres Vorwissen teilnehmen.

Danke für das Interview!



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×