Seit 1. Dezember 2020 unterstützt Frederik Presch das Ausbilderteam im BZAO Dortmund.

Der 31-jährige kam „relativ spät“ in die Optik, wo er zunächst ganz normal eine Ausbildung in einem Filialbetrieb machte. Während dieser Zeit besuchte der damalige Auszubildende selbst die Überbetriebliche in Dortmund. Schon während seiner Ausbildung war ihm bewusst, dass nach dem Gesellen noch nicht Schluss für ihn sein würde, deswegen legte er noch den Augenoptikermeister nach.

Schon während dieser Zeit gab er für den TÜV Nachhilfe für Augenoptik-Berufsschüler. Die Arbeit mit den Jugendlichen begeisterte Frederik Presch so, dass ihm bald klar war, wie es nach der Meisterschule für ihn weitergehen sollte: „Mein Ziel war es, nach der Meisterschule in die Ausbildung zu gehen.“

Dieses Ziel konnte er jedoch nicht direkt umsetzen und so arbeitete er zunächst bei einem Augenarzt.
Zufällig wurde er auf eine freie Ausbilderstelle in Karlsruhe aufmerksam, was ihn daraufhin nach Baden-Württemberg zog. Dort arbeitete Frederik Presch dreieinhalb Jahre als Ausbilder im Aus- und Weiterbildungszentrum Karlsruhe. Weil aber die Entfernung zur Heimat auf Dauer zu groß wurde, wollte er gern wieder zurück ins Ruhgebiet.

Anfang Dezember war es soweit. „Die ersten Tage vergingen im Flug und es gab viele neue Eindrücke. Diese neue Herausforderung ist großartig und ich bin gespannt, was die nächste Zeit im BZAO für mich bereithält“, freut sich Presch.



Augenoptiker- und Optometristenverband NRW
(Landesinnungsverband)
Ruhrallee 9
44139 Dortmund

Telefon 0231 55 22-100
Fax 0231 55 22-111
E-Mail info(at)aov-nrw.de ×